Mittwoch, 19. September 2018, 18:34 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Naturgartenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Annie

Wald-und-Wiesen-Streunerin

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2010

Beiträge: 761

1

Montag, 11. Februar 2013, 16:36

hilferuf von ziegenlady

Hilfe für die Ziegenlady
Auf Facebook geht eben ein Hilferuf einer Tierschutzseite ein. Die "Ziegenlady" aus der Rhön
http://www.ziegenlady.de/
kann ihre Herde nicht mehr weiterführen und muss alle Tiere hergeben.
Da sich leider bisher nur Schlachter gemeldet haben, sucht sie jetzt im Tierschutz Hilfe.
Vllt. kennt jemand von uns jemanden, der helfen kann....
Jedenfalls ein tolles Projekt.


Hier noch der Aufruf:

Hilferuf

"Liebe ANIMAL SPIRIT - Mitarbeiter,
ich bin Ziegenhirtin in der bayrischen Rhön (bei Bad Neustadt) und muß nach langem Kampf meinen Betrieb aufgeben. Schon seit Jahren habe ich das Schlachten eingestellt und versucht, den fehlend...en Erlös durch Führungen und Umweltbildung zu ersetzen. Ich will mich kurz fassen. Der Betrieb ist nicht aufrechtzuerhalten, im kommenden Sommer habe ich noch Flächen, im Herbst ist dann Schluß. Auf alle erdenklichen Weisen versuche ich, meine Ziegen unterzubringen (240 Tiere), aber es will mir nicht gelingen.

240 Ziegen von "Ziegenlady" abzugeben!

Meine Ziegen, mit denen ich Landschaftspflege und Natur-(Kultur-) Führungen anbot, standen schon in diversen Zeitungen zum Verkauf, aber es meldeten sich nur Schlachter. Glauben Sie mir, wenn ich nicht müßte, würde ich nicht aufhören, aber ich steh seit Jahren an der Wand.

Ich habe das Schlachten ("Fleischproduzieren") vor Jahren schon eingestellt. Ich konnte nicht dieselben Ziegen auf den Metzgerwagen führen, die mir treu über Autobahnen und Furten folgen, oder ihnen die Lämmer wegnehmen. Ich möchte die Herde nicht schlachten müssen und weiß nicht, was ich noch tun soll.

Meine Bitte an Sie ..., würden Sie diese Info streuen, an Betriebe, die sie kennen, an Alle, die hilfreich sein könnten? Ich habe eine homepage ( http://www.ziegenlady.de), dort stehen Hintergrundinfos und Fotos von der Herde. Meine Ziegen sind litzentreu, Pferde gewohnt, freundlich, brav zu Kindern, führig als Herde und nicht trächtig, logisch.

Es ist nun vorbei und ich suche händeringend Menschen, die meine Ziegen nehmen. Wo sie noch ein schönes Leben haben. Ob sie schlußendlich geschlachtet werden, kann ich nicht bestimmen, das weiß ich. Aber wie sie und ob sie jetzt noch leben können, das liegt in meiner Verantwortung. Im nächsten Winter habe ich keinen Stall mehr und auch kein Futter. Ich habe mich für diesen Winter tief verschuldet, ich bekomme nichts mehr. Bitte! würden Sie diese Nachricht streuen für meine Ziegen?

Herzlichen Dank,

Elisabeth Sandach, info@ziegenlady.de,
Gänseteich 4, D-97647 Stetten
Tel. (+49) 09779 / 85 89 77
Mobil: (+49) 0170 / 16 78 433

Quelle: http://www.animal-spirit.at/aktuell/notf...tml#ziegen
http://www.ziegenlady.de/
  • Zum Seitenanfang

Lonie

Super Moderator

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2010

Beiträge: 1 697

2

Montag, 11. Februar 2013, 18:40

Ich finde das ein ganz tolles Projekt!!!!

Nur glaube ich nicht, dass es sich so in Wirklichkeit realisieren läßt.

Unsere Schafherden werden auch zur Landschaftspflege eingesetzt und bekommen Zuschüsse, aber ohne Vermarktung der Produkte haben auch sie keine Chance. Denn auch hier gilt: schützen durch nützen ( großer Slogan bei uns im Biosphärengebiet)

Nur durch Lansschaftsplege und Umweltbildung kann niemals so viel Erlös erzielt werden, wie so eine Herde kostet. So gerne ich das auch sehen würde. Ich habe meine Tierhaltung unter anderem auch aufgegeben, wegen der Schlachterei. Ohne gehts halt nicht.

Den Aufruf werde ich aber an die Ziegenfreunde bei uns in der Nähe weiter geben.

Grüßle Lonie
Der Mensch kann bei fast allem erfolgreich sein, wenn er unbegrenzte Begeisterung mitbringt. (G.Schwab)
  • Zum Seitenanfang

Martin

Ewiger Gärtner

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2010

Beiträge: 456

3

Montag, 11. Februar 2013, 20:05

Ich kann Lonie nur zustimmen. Ziegenhaltung aus Mitleid mit ein paar ach so armen Tieren, die gerade von der Schlachtung bedroht sind, mag im Einzelfall möglich sein. Langfristig bringt das gar nichts.
Ziegen sind Nutztiere, ebenso wie Schafe, Rinder, Hühner, Kaninchen, Pferde, Schweine, usw. die sich nur aufgrund ihrer vielfältigen Nutzung durch uns Menschen entwickeln konnten. Nur weil wir sie nutzten (oder ihre Produkte), entstanden vielfältige Rassen, die zum Teil vom Aussterben bedroht sind. So gesehen sind viele Rassen lebendes Kulturgut, das erhalten werden muss. Möglich ist das aber nicht in Gnadenhöfen oder Hätschelgehegen, sondern nur dadurch, daß diese Rassen auch wieder und weiter genützt werden. Der Slogan "Schützen durch Nützen" findet meine volle Zustimmung. So wie es das Schwäbisch-Hällische Landschwein geschafft hat, aus wenigen überlebenden Exemplaren wieder einen stabilen Bestand aufzubauen, so muß man bei jeder Nutztierrasse vorgehen, die nicht den Vorgaben der Lebensmittelindustrie entspricht.
Ich denke, "Nutztiere" sollten Nutztiere bleiben, weil sie ansonsten aussterben und man sollte sie auch schlachten und essen. Aber eben bewußt und nicht aus industrieller Haltung und Verarbeitung. Und: wir verzehren alljährlich bedenkenlos Millionen von Nutztieren aus industrieller Massenproduktion, warum sollten nun gerade diese Ziegen nicht im Topf landen? Nochmals: die ganzen alten Nutztierrassen lassen sich nur erhalten, indem man sie letztendlich auch isst.

Liebe Grüße,

Martin
Gärtnern ist Leben!
  • Zum Seitenanfang