Dienstag, 13. November 2018, 04:35 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Salvia

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2010

Beiträge: 452

1

Samstag, 31. März 2012, 20:42

Stevia und Aztekisches Süßkraut

Stevia (Stevia rebaudiana) und Aztekische Süßkraut (Lippia dulcis) habe ich mir heute beim Marktbesuch angeschafft. Mit Stevia habe ich schon Erfahrungen und weiß in Dosierung und Anwendungsbereichen Bescheid. Aber das A. Süßkraut ist neu für mich. Hat hier jemand Erfahrung damit. Wird es eher als Teekraut verwendet oder eben auch als Süßungsmittel? Die rohen Blätter schmecken mir schon mal besser als die von Stevia.

Grüne Daumen sind die Fortsätze eines Gärtnerherzens
(Russel Page)
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2010

Beiträge: 145

2

Dienstag, 3. April 2012, 14:33

Hallo,
die Atteken benutzten es als Universalheilmittel.
Du kannst es als Teekraut und als Süssungsmittel nehmen. Der Süßstoff ist 1000x stärker als Zucker!

Hauptanwendungen als Heilkraut: Husten und Magen- Darm- Krankheiten.
Wirkung: beruhigend, durchblutungsfördernd, schleimlösend, fördert die Menstruation.
Gut bei Asthma, Bronchitis, Erkältungen, Verstopfung.

Die Blätter und Wurzeln kannst Du frisch und getrocknet anwenden.

Vorsicht! Nicht in großen Mengen nehmen! Nicht über einen längeren Zeitraum nehmen!
Dann kann es zu epileptischen Anfällen, Amnesie und Verwirrtheitszuständen kommen.
Nicht während der Schwangerschaft nehmen. Nicht bei Nierenleiden nehmen.
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2010

Beiträge: 145

3

Dienstag, 3. April 2012, 14:39

Hallo,
die Süsskrautblätter süßen den Tee und geben ihm ein minze-meloniges Aroma.
Der Tee wirkt dann entspannend.
Tinktur hilft bei Magen- Darm- Problemen.
Wurzel als Kaltauszug machen- das Wasser sollte aber eher lauwarm sein. Hilft bei Husten.
Die Pflanze braucht einensonnigen Standort, verträgt keinen Frost!
Hell und kühl überwintern.
Die Ranken werden recht lang und können bei Bedarf abgechnitten werden. Daraus lassen sich neue Ableger gewinnen.
Viel Spass mit der Pflanze!
  • Zum Seitenanfang

Bärbel

Blumenwiesen-Genießer

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2010

Beiträge: 725

4

Mittwoch, 4. April 2012, 06:45

Stevia hatte ich auch mal, ich persönlich finde den Geschmack absolut.... grauslich. Schmeckt für mich wie Süßstoff, genauso wie die Süßholz-Wurzel. Da gugg ich beim Tee-Kauf immer genau drauf, ob da nicht so was drin ist. (mal so nebenbei, kennt Ihr http://www.tee-meyer.de/ ? Die machen klasse Früchte-Tee ohne Aroma und haben ihre Firma in Schwiema's Nachbarort)
Das aztekische Süßkraut kenne ich nicht, bin aber immer bereit, es zu probieren!
Liebe Grüße!
  • Zum Seitenanfang

Angelika

Probieren-geht-über-Studieren-Tante

Registrierungsdatum: 21. Februar 2011

Beiträge: 221

5

Mittwoch, 4. April 2012, 07:55

Die Steviapflanze hatte ich auch schon, war aber absolut nicht mein Ding. War eigentlich auch mehr der Wunderfitz, der mich getrieben hatte. Kaffee und Tee trinke ich eh ungesüßt und ansonsten nehm ich gerne Honig bzw. bei manchen Sachen brauch ich meinen Zucker, nicht unbedingt den weißen, aber auch der hat hier seine Daseinsberechtigung.

Allerdings habe ich auch keine Probleme bzw. muss keinen Zucker meiden - trotzdem ist mein Zuckerverbrauch vermutlich weit unter dem Durchschnitt.
Grüßle Angelika
  • Zum Seitenanfang

Salvia

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2010

Beiträge: 452

6

Freitag, 6. April 2012, 14:00

Mich treibt halt auch immer die Neugierde. Steviablätter benutzte ich getrocknet und zerrieben schon als Süßungsmittel in Desserts und Getränken. Da fällt der krautige Geschmack (mir) nicht negativ auf. In Kaffee mag ich es allerdings auch nicht.
Die frischen Blätter des Atzekenkrauts schmecken mir jedenfalls schon mal. Werde halt experimentieren wie und wo es sich sonst verwenden lässt.
Grüne Daumen sind die Fortsätze eines Gärtnerherzens
(Russel Page)
  • Zum Seitenanfang