#1 RE: Ich habs geschafft! von Sonnenblume 01.03.2011 12:37

Hallo Ihr Lieben,

das Wochenende war bei uns ja noch kalt, aber sonnig, und da es dem kranken Chef wieder besser geht, sind wir mit Mann und Maus in den Garten gegangen, Bäumeschubsen.

Der umgefallene Apfelbaum mußte dran glauben, von dem auseinandergebrochenen Spillingbusch stehen noch 2 Äste. Ich wollte ihn ja eigentlich ganz rausmachen und wieder eine Hauspflaume setzen, aber mein Vater... naja. 10 armdicke Eschen- und Eichenschösser, die so im Garten gewachsen waren, haben wir ebenso umgelegt wie die riesigen verkahlten und zum Teil umgebrochenen Jasminbüsche. Wir haben alles geschafft, was wir wollten! Mein großer Sohn, vierzehnjährig und größer als sein Vater, hat die Kettensäge bedient wie ein Profi. Erst war ich ja besorgt, aber er ist wirklich gewissenhaft damit. Und der Fast- Achtjährige kann mit einem kleinen Beil schon ganz gut Äste zerlegen. Jetzt liegt der ganze Garten voll Gestrüpp, und die wenigen zwischen den Haufen gebliebenen Wege sind von den Gummistiefeln ganz matschig getreten. Viel Arbeit liegt noch vor uns, aber der Anfang ist gemacht.

Liebe Grüße, Mechthild

#2 RE: Ich habs geschafft! von verbena 01.03.2011 14:40

avatar

Herzlichen Glückwunsch, Mechthild! Das liest sich nach viel gewesener Arbeit, aber auch kommender... Ich habe meine Kinder auch immer an"gefährliche" Werkzeuge herangelasssen, nachdem ich ihnen den Umgang erklärt und die Sorgfalt und die Wichtigkeit(!) ihrer Arbeit betont hatte. Es ist nie etwas passiert.
Was ich meinem Ältesten nie beibringen konnte, war, dass er die Geräte und Baum/Strauchschnitt hinterher wegräumte . Nun lebt er in Afrika und hat einen Gärtner, der hinter ihm her aufräumt, nachdem G. mit der Schere durch den Garten ging - gut finde ich das nicht, aber nun ist er schon zu "groß", um von mir noch erzogen werden zu wollen, ich versuch es auch schon lange nicht mehr.

#3 RE: Ich habs geschafft! von Sonnenblume 01.03.2011 17:07

Liebe Verbena,

ich beobachte, welches Kind sich verantwortungsvoll zeigt, das bekommt dann auch Verantwortung.
Ein Beispiel:
Die Große wird bald 17, macht gerade Fahrschule und wird mit 17 begleitet fahren. Ist sie dann 18 und fährt allein, kann ich ihr angstfrei die Geschwister ins Auto setzen.
Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben, und bisher höre ich von Lehrern immer, daß meine Kinder durch verantwortungsvolles Handeln und Fürsorglichkeit auffallen.
Das heißt nicht, daß sie nicht auch mal Blödsinn machen, oder etwas kaputt geht. Aber wenn es darauf ankommt, kann ich mich auf sie- ihrem Alter entsprechend- verlassen.

Sogar mein Vater, der sehr kritisch und streng ist, meinte zwar, sein Vater hätte dem Mittelsohn kein Beil erlaubt, gab aber zu, daß er damit ganz ordentlich gearbeitet hätte. Mehr Lob ist von ihm nicht zu erwarten...

Liebe Grüße, Mechthild

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz