Seite 1 von 3
#1 RE: Bärbels neuer Garten von Bärbel 03.04.2015 10:03

avatar

So langsam geht es vorwärts mit dem Garten Guter Humus ist in Aussicht und Mathias arbeitet feste am neuen Zaun. Obwohl mein herzallerliebster, immer williger Schaufel-Gatte fest damit rechnet, die nächsten Jahre immer wieder etwas im Garten anders machen zu müssen, möchte ich doch ein bisschen planen

Ich stelle mir ein Garten vor, der mit Blumen überquillt und zu allen Jahreszeiten blüht und für Bienen und co. immer was zu bieten hat. Im Laufe der Jahre soll dann auch alles farblich abgestimmt und harmonisch sein

Jetzt schaut es so aus:

Vor dem Haus, der neue Garten





und von oben



Dort, wo der Kiesboden ist, ist später auch mal Hof. Das braun gezeichnete ist der Zaun, der geht zum Hauseck hin und muss sein, damit die Hunde im Garten bleiben. Ursprünglich wollten wir den Zaun nicht zum Haus hin machen sondern um das ganze Grundstück mit Hoftor, aber bei jedem Tor aufmachen müsste man dann aufpassen, dass man unsere Hunde nicht überfährt. Die kapieren ums verr...n nicht, dass Autos auch gefährlich sein können. Deshalb bleibt der Hof Hoftorfrei und der Zaun geht von der Straße zum Haus.
Hinterm Zaun kommen sehr hohe Stauden hin, als Sichtschutz. Hecke oder Büsche möchte ich nicht mehr, nur die Kornelle darf im Garten am Zaun stehen bleiben.

Das Gelbe ist der Hunde-Lauf-Weg/Abtrennung hohe Stauden.

Dann kommt das zukünftige Gemüsegärtle mit vier Hochbeeten im Quadrat. Die Ecken zur Mitte werden wahrscheinlich abgeschrägt, anstelle des Bauerngarten-Brunnens soll in die Mitte eine Kräuterspirale.

Hochbeete stelle ich mir schön praktisch vor, vor allem Hunde-Bisi-frei. Unschlüssig bin ich, ob das da vor dem Haus nicht zuviel wird. Aber es kommt ja auch noch ein Zaun zur Straße hin, dann sieht es schon nicht mehr so frei aus?!?

Nächstes Vorgarten-Bild



Das Rote wieder die Hochbeete. Das Blaue soll ein Stangenbohnen-Beet werden, als Sichtschutz für die Terrasse. Die ist hier in Braun eingezeichnet. Die Terrasse wird sich ums Hauseck rum ziehen, Hauptteil im Garten, im Vorgarten schmäler bis zur mittleren Tür. Vor die Terrasse wieder Blümchen. Links sieht man noch den Plastik-Teich, da ging früher die Regenrinne vom Haus rein. Der bleibt, bzw. wird hoffentlich schöner, als Filterteich für den Großen. Das Braune ist ein Weg/Abtrennung.

Der Garten



Das Braune ist die Terrasse, die wird rieeeeeeeeeeeeeeeeeesig. War so nicht geplant, aber als ich letzten Sommer mal vor dem Haus in der prallen Sonne saß, dachte ich mir, dass man den schönen Schatten vom großen Apfelbaum nützen sollte. Also geht die Terrasse jetzt bis unter den Baum und dann rüber in den Vorgarten. Der Vorgarten bekommt deshalb eine Terrasse, weil es hinten abends sehr schnell schattig und kalt wird, vorne ist es ewig lang warm und sonnig. Und wenn wir in drei, vier Jahren mal mit allem fertig sind, werden wir den ganzen Tag gemütlich in der Sonne liegen können

Auf dem zweite Bild wird die dritte der vier Türen die Ausgangstür. Die Terrasse zieht sich dann schräg bis zum Apfelbaum, also die ganze Breite, auf der jetzt der Zaun steht. Dann rüber zur mittleren Tür Giebelseite.

Das Gelbe ist der Weg, den wir mit dem Bulldog befahren müssen, um das Brennholz hinters Haus schaffen zu können. Der wird Rasen sein. Mehr Rasen brauchen wir nicht mehr Das Rote hinten ist die neue Grundstücksgrenze, wir haben das von der Gemeinde gepachtet. Mähen mussten wir es eh schon, also können wir auch einen Zaun drum machen

Links im Garten ist der Bienenstand mit eigener Sonnenterrase für die Bienchen



da führt der gelbe Bulldog-Weg zum Haus dran vorbei. Zwischen Weg und Terrasse kommen Johannisbeeren, über die kann man zur Not auch mal drüber fahren [rolling_eyes]

Zwischen Zaun und Hecke (die bleibt, da wohnen die Spatzen drin ) kommt ein Türchen rein.

Zwischen Weg, Haus und Terrasse kommen dann wohl Kräuter hin. Neben dem Stuhl steht noch ein Stuhl, dann fängt erst die Terrasse an.

Und so schaut der Rest jetzt aus:



Das Braune sollen Wege für die Hunde und Beetabtrennung werden. Unter den Bäumen. Dort, wo die Styroporbox steht, ist schon ein betonierter Weg, hinten am Zaun auch. Die bleiben

Die Birke ganz hinten, im neuen Garten, ist tot, abgebrochen beim letzte Sturm. Dort wächst ein Holunder und eine Ramblerrose.

Auf dem letzten Bild sieht man drei Apfelbäume in Reihe, die bleiben. Die Birke zwischen den ersten Zwei Bäumen ist der Wipfel der Abgebrochenen, auch da wächst eine Kletterrose. Die kann man aber noch umpflanzen.

Da, wo die Leiter liegt, ist ein Bachlauf vom kleinen Plasikteich in den Großen, den hätte ich gerne so, wie der renaturierte Bach in Schwäbisch Gmünd ausschaut Jetzt ist er einfach nur ein bepflanzter Kiesgraben ohne sichtbares Wasser, dort soll mal Wasser zu sehen und hören sein. Irgendwann mal.... eilt nicht.

Was würdet Ihr aus meinem Garten machen?????

#2 RE: Bärbels neuer Garten von Beate 03.04.2015 10:10

Hei Bärbel, das sieht doch Alles ziemlich gut durchdacht aus. Da kann ich nur raten, legt los!

#3 RE: Bärbels neuer Garten von Annie 04.04.2015 13:08

avatar

[align=left]boah, Bärbelchen, ich beneide dich um deinen räumlichen Sinn. das wird bestimmt supi! ich kann mir ums verrecken keinen gartenplan machen, weil ich mir absolut nichts vorstellen kann. genauso siehts bei mir dann auch aus. alles im stil von "sheng pfui"
[/align]

#4 RE: Bärbels neuer Garten von Bärbel 04.04.2015 16:35

avatar

Danke für die Komplimente, Ihr Zwei!
Anni, das Pläne-Zeichnen ist auch nicht so mein Ding, aber beim Hausbauplan war jedes Trum vom alten Garten eingezeichnet, da kann ich es mir besser vorstellen

#5 RE: Bärbels neuer Garten von Bärbel 03.05.2015 10:38

avatar

So, nachdem wir jetzt eeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeendlich Erde bekommen haben kann es los gehen mit der Neu-Anlage.
Mathias war zwischenzeitlich schon fleißig und hat den neuen Zaun gebaut:



Zum Hof hin ist noch kein Zaun, da muss der Traktor mit weiterer Erde und der Verputzer, der Ende Mai ( ) kommt (eigentlich sollte noch letzten August verputzt werden, aber es regnete und regnete und regnete) noch rein.

Das Staudenbeet, das am alten Zaun entlang lief, musste erst von diversen Beikräutern - Girsch, Brennessel, Vogelmiere, Knoblauchrauke usw - befreit werden, phuu. Stauden waren da nicht mehr viele drin, die hab ich vor dem Bau schon umgepflanzt, kurzzeitig sollten wir unseren Kanal lt. Gemeinde dort verlegen. War dann aber zum Glück nicht so.
Und weil sich Girsch und Co. in der Zwischenzeit ungehindert ausbreiten konnten, habe ich mich sehr demutsvoll hingekniet, mit dem Schäufelchen ein Stück Erde abgestochen und liebevoll von jedem Würzelchen befreit

So ungefähr sah es vorher aus, gerade geknipst, ein Beet unter dem Apfelbaum



und so nach ein paar Tagen Arbeit





Die Baumstrünke, die jetzt mit Rasenschnitt zugedeckt sind, sind uralte Hasel- und Holunderbüsche aus der ganz alten Hecke, die wir schon vor Jahren abgeschnitten haben. Jetzt sind die meisten dank dickem Rasenpolster verrottet
Die grünen Stangen sind vom alten Zaun und weil die Grundstücksgrenzen nicht eindeutig festzustellen sind, haben wir mit dem Bürgermeister beschlossen, dass das Grundstück jetzt überall den gleichen Abstand zur Straße haben darf. Vorher rückte es vor und zurück, je nachdem, wann der letzte Zaun wohl gebaut worden war. Das waren mal 30 cm, dann wieder über 1 Meter, jetzt ist es überall gleich

Dank dem dringend notwendigen Regen der letzten Tage konnte ich erst gestern nachmittag kurz in den Garten und das Anpflanzen anfangen



Connys schöne Aurikel haben auch schon ein Plätzchen bekommen, im "neuen" Garten vor dem Haus



Dann tröpfelte es wieder und der eh schon sehr nasse Boden wurde sehr anhänglich und verpuppte sogar das Schäufelchen in einen undurchdringlichen Dreck-Kokon, deshalb war Feierabend angesagt [sad] , schade, hätt gern noch weiter gemacht!

Ich bin sehr gespannt, was da dieses Jahr so wächst, ich hab bei den allermeiste meiner 237 Töpfe keine Ahnung mehr, was drin ist. Egal, wird dann schön bunt und ich hab nächstes Jahr auch noch was zu tun , bis alles zumindest größtenteils nach Farben geordnet ist

#6 RE: Bärbels neuer Garten von verbena 03.05.2015 13:33

avatar

Boh, da warst Du fleißig!!! Respekt! Das wird bestimmt schön mit dem Staudendurcheinander

#7 RE: Bärbels neuer Garten von sammi 03.05.2015 15:18

avatar

[align=left]Bärbel, ein Paradies: das Haus, euer grosses Grundstück....., und der Zaun. Ich liebe Holzzäune.
Die Gartenplanung ist ja perfekt! Und obwohl ihr sicher noch viel Arbeit vor euch habt, es ist eine spannende Aufgabe.Ich freue mich für euch!
[/align]

#8 RE: Bärbels neuer Garten von Bärbel 03.05.2015 17:43

avatar

Danke fürs Lob und Mitfreuen
Sammi, sooo groß ist das Grundstück nicht, es hat "nur" 1.200 m², ist nicht breit aber ewig lang. Für (bei uns) mitten-im-Dorf-gelegene Anwesen ist es sogar ziemlich klein. Aber stimmt schon, verglichen mit vielen anderen Grundstücken ist es riesig und ich bin sehr dankbar dafür!

#9 RE: Bärbels neuer Garten von Beate 03.05.2015 18:01

Jetzt fehlt nur noch das Luftbild... [rolling_eyes]
Sieht alles super aus, meinen Glückwunsch!

#10 RE: Bärbels neuer Garten von Bärbel 26.07.2015 18:43

avatar

Zitat von Beate
Jetzt fehlt nur noch das Luftbild...



...ein Luftbild hab ich immer noch nicht [rolling_eyes] , es fliegen grad zwar öfters mal Drohnen übers Feld hinterm Garten, aber da finden grad Ausgrabungen statt. Alte Skelette und Scherben und so. Meinen Garten haben sie hoffentlich noch nicht von oben fotografiert, deshalb bin ich grad bei sehr bedecktem Himmel durch den Garten gegangen und hab für Euch mal ein bisschen geknipst.

Die Blumenbeete am Zaun entlang haben sich prächtig entwickelt:







Ich freu mich jeden Tag über meine neuen Blümchen und sag nochmal ganz herzlich Danke!!!!

Unter den Bäumen warten noch viele Stauden aufs Verpflanzen, das Blühen funktioniert aber auch da





Hier ist ein Reste-Beet entstanden, da kam alles rein, was ich sonst nicht mehr unterbrachte. Der Apfelbaum ist ein ganz dünner, schlapper Kerl, seit bestimmt 30 Jahren im Garten und trug vor zwei Jahren zum ersten, heuer zum zweiten Mal. Und dafür tausende von Äpfeln, seine dünnen Zweiglein hängen schon fast bis zum Boden. Ohne Äpfel sind sie so hoch, dass ich sie nicht greifen kann Der nervige Sturm gestern den ganzen Tag hat reiche Ernte gehalten, viele Äpfel fielen ab. Und liegen noch Trotzdem kommt dort noch genug Sonne hin, die Blumen wachsen auch da



Die Waldclematis am alten Zwetschgenbaum fängt jetzt auch an zu blühen



hunderte von zarten blauen Blütchen



und im Teich ist das Hechtkraut mit der ersten Blüte fast durch, die zweite Welle ist schon im Anmarsch



Das Hechtkraut ist klasse, es blüht bis zum Frost. Und Bienen und Hummeln hängen den ganzen Tag dran

Meine niegelnagelneuen Hochbeete, am Donnerstag waren sie fertig





Ich liebäugle grad damit, jedes Hochbeet mit Efeu in einer anderen Blattfarbe einwachsen zu lassen. Die Balken, mit denen sie gemacht sind, sind wirklich mächtig, um die 8 cm dick. Innen mit Noppenfolie ausgelegt, da kommt so schnell kein Efeu nach drinnen. Ist das mit dem Efeu nun eine gute Idee oder nicht?

Den Humus für die Beete haben wir von dem Feld, wo grad die Ausgrabungen statt finden. War bis vor kurzem noch Acker, Kleegras stand drauf. Jetzt soll dort Baugebiet werden, egal. Der Humus jedenfalls ist erschreckend leblos, weit und breit kein Regenwurm, keine Larve, keine Puppe, nix, üüüüberhaupt nix. Ich trag jetzt jeden Regenwurm, der mir entgegenkommt, in die neue Erde. War sogar schon versucht, dort Nacktschnecken hin zu tragen, damit sich da überhaupt was rührt , habs dann aber doch gelassen
Im Humus von den Zaunbeeten war wenigstens ein bisschen was an Getier drin, der kam aus der Siedlung. Mit jeder Menge Breit- und Spitzwegerich [rolling_eyes] Naja, der läßt sich wenigstens gut raus ziehen.

Gestern dann hab ich die trockene Wildnis vor dem Gartenzaun entfernt, da wuchs fast nur inzwischen welkes Taubenkropf-Leimkraut, ein bisschen Mohn und mächtige Alant(e). Mathias hatte nach dem Hochbeet-Einschaufeln schon Entzugserscheinungen und füllte den Streifen gleich mit Erde auf



Einen Eimer voller Krokusse hab ich schon drin versenkt, das Leimkraut, Mohn und Alant kommt eh wieder, aber was säe ich jetzt dahin? Wollte Phacelia säen, hat mein Imker-Gatte verboten [sad] , das macht Honig, auf dem die Bienen nicht gut überwintern. Hab noch ein paar Werbetütchen Blumenwiese-Samen da liegen, Aussaat März-April, dafür wirds jetzt wohl zu spät sein?!? Was wird noch was? Im Frühjahr soll auf jeden Fall Blumenwiese dorthin.

So, und weil man nicht nur Blumen einpflanzen und Hochbeete bauen kann, haben wir zwischendurch einen LKW voller Balken und Bretter zersägt und angelegt





und eeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeendlich wissen wir, wie wir unsere verpfuschten Fenster dicht bekommen, das machen wir gerade



und dann kommen Mitte August die Verputzer

Dann brauchen wir nur noch das Haus malern, den Garten vollends auffüllen, die Terrasse bauen, die Blumen umpflanzen und den Weihnachtsbaum aufstellen

Zwei Unbekannte hätte ich noch:
Diese Blätter habe ich schon seit Jahren im Garten, die Blätter wachsen schön, aber blüht da wohl auch mal was?





und in einer Taglilie wachsen diese Beeren:



Blätter gibts keine mehr dazu, das waren riesige, huflattichänliche, nur glatt und dunkelglänzend.

#11 RE: Bärbels neuer Garten von lavandula 26.07.2015 18:59

avatar

Bärbel, könnten das nicht Aronstab-Früchte sein? Der Stiel scheint auch zu passen und dass keine Blätter da sind.
Zerdrückt sind sie vielleicht durch den Wurzel- und Blattdruck der TAglilien.

#12 RE: Bärbels neuer Garten von lavandula 26.07.2015 19:03

avatar

Deine Hochbeete sind so schön, dass ich sei nicht bewachsen ließe. wenn sie im Winter ohne seitlichen Bewuchs sind, hält das Holz auch besser.
Und die Saison über kannst Du ja, etwas über den Rand nach unten wachsen lassen. Dann ersparst Du Dir auch das ewige Schneiden beim Efeu. (ich habe gerade ein ganze Ladung abgefahren )

#13 RE: Bärbels neuer Garten von verbena 26.07.2015 19:18

avatar

Super sieht das alles aus, liebe Bärbel! Und gleich 4!!! Hochbeete....
Von mir bekommst Du noch gelbe Stauden, ob das Eccinecheen sind, weiß ich nicht so genau. Ich werde DIr Fotos schicken.
Beim 2. Foto bin ich mir sicher, dass es Aaromstab ist. Und auf dem ersten Bild sehen die Blätter wie Fingerhut aus.
Ich würde die KÄsten auch nicht mit Efeu beflanzen, da hängt nächstes Jahr sicher schon einiges (Gurken, Kapuzinerkresse zB).
Für Deinen Streifen vor dem Haus fällt mir auch nichts ein, leider, vor allem, weil da ja noch jede Menge Samen im Boden sind.

Regenwürmertransport habe ich auch schon durchgeführt;-)

Edit: die Waldclematis und die blaue Teichpflanze lachen mich an - sie sind wunderschön!!

#14 RE: Bärbels neuer Garten von Lonie 27.07.2015 13:53

avatar

Bei den Blättern würde ich auf eine Brandkrautart tippen. Da stimmt die Form und das Behaarte. Außerdem brauchen sie ein paar Jahre, bis sie blühen.
Aronstab ist für die Beeren wahrscheinlich.

#15 RE: Bärbels neuer Garten von Bärbel 28.07.2015 07:38

avatar

ok, den Aronstab hatte ich auch im Verdacht, mich hatten nur die großen Blätter irritiert. Ich dachte, der hätte so Blätter wie eine Calla. Lass ich den nun oder nicht?!?
Bei den großen Blättern wollte ich schon dazu schreiben, dass sie mich an das Brandkraut erinnern, das war auch ein paar Jahre lang so ein Blätterhaufen, bis es dann endlich mal blühte. Aber die Brandkraut-Blätter schauen so ganz anders aus...
Wär ja schön, wenn sie zum Fingerhut gehören würden! Aber die Hoffnung auf Fingerhüte hab ich schon fast aufgegeben... schon jede Menge Samen im ganzen Garten verteilt, geschenkte Sämlinge gepflanzt, gekaufte Riesenteile versenkt... nix mehr in den Folgejahren. Ein bisschen Samen hab ich noch, den säe ich jetzt draußen am Straßenstreifen, vielleicht mag er ja da.

Ja, die Hochbeete schauen schon klasse aus. Und vier Stück sinds halt geworden, weil vier Stück dort so gut hin passen Größe und Höhe sind genau auf mich abgestimmt... naja, wenn man den Weg noch ein bisschen auffüllt, passt es genau

Gelbe Stauden kann ich gut unterbrigen Das Hechtkraut lässt sich gut teilen und von der Clematis kann man bestimmt im Frühjahr was abstechen. Die soll man im Frühling pflanzen, hat mir der Geissmeier beim Kauf gesagt.

Hachja, der Efeu... ich mag den sooo gern! Besonders den Buntlaubigen mit den vielen verschiedenen Blattzeichnungen. Und dort wär er klasse untergebracht, theoretisch. Immer diese Entscheidungen

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz